Köln unzensiert

Unabhängig, Authentisch, Echt


Nur in Deutschland schnüren regelmäßig etwa 10 Millionen Menschen die Laufschuhe. Dies hat auch seinen Grund, denn Joggen macht Spaß, es verhindert das Übergewicht, kräftigt Kreislauf und Herz und ist gesund. Keiner kann allerdings direkt die Schuhe anziehen und loslegen. Anfänger sollten es nicht übertreiben bei den ersten Trainingseinheiten. Die Gesundheit und Fitness sollte langsam verbessert werden und Ausdauer muss Stück für Stück aufgebaut werden. Jogging-Fehler führen oftmals zu Verletzungen und auch die falsche Ausstattung wirkt sich negativ aus. Bänder, Sehnen, Gelenke und Knochen benötigen etwas Zeit, bis die Laufbelastung toleriert wird.

Die richtigen Laufschuhe wählen

Viele Anfänger stellen sich die Frage, wie man die richtigen Laufschuhe findet. Das passende Schuhwerk ist beim Joggen das A und O. Der Laufstil wird durch schlechte Laufschuhe verändert und damit können Probleme verursacht werden. Ausreichend Zeit beim Schuhkauf ist wichtig und das Körpergefühl sollte beachtet werden. Wohlfühlen und Passform sind sehr wichtig. Wer häufig mit Sportschuhen unterwegs sein möchte, sollte in die ordentlichen Laufschuhe investieren. Jeder sollte sich besser bei der Wahl beraten lassen und ein Sportgeschäft kann der optimale Ansprechpartner sein. Am Ende sollte ein Schuh gewählt werden, der sich sehr gut an dem Fuß anfühlt. Passende Modelle gibt es für jede Fußform, jedes Gewicht und für jede Körpergröße.

Das Herzfrequenzmessgerät zum Laufen

Für Sportler wurde das Herzfrequenzmessgerät zu einem guten Trainingspartner. Der eigene Körper lässt sich damit wunderbar kontrollieren und der eigene Körper wird verstehen gelernt. Für jeden ist das Gerät geeignet, egal ob aus Gesundheitsgründen Sport getrieben wird oder ob es sich Profisportler handelt. Drei Herzfrequenzwerte sind wichtig und diese sind Maximalpuls, Umgebungspuls und Ruhepuls. Die Körperdaten sollten am besten ausgewertet werden, damit die Über- oder Unterforderung verhindert wird.

Das Shirt und die Hose zum Joggen

Die Funktions-Materialien bieten viele Vorteile, denn der Schweiß wird nach außen befördert, sie sind atmungsaktiv und leicht – gerade bei den derzeitigen hohen Temperaturen in Köln definitiv von Vorteil. Regen und Wind bleiben dabei draußen und es werden Frieren und Überhitzung beim Laufen verhindert. Funktionsshirts leisten sehr gute Dienste und dies auch dann, wenn mit dem Laufen wieder aufgehört wird. Wer kein Funktionsshirt möchte, kann sich auch ein normales Sport-Shirt kaufen. Die Hose sollte nicht rutschen, kratzen, zwicken, scheuern oder reiben. Enge Hosen können die Gefahr reduzieren und es gibt meist dennoch ausreichend Bewegungsfreiheit damit. Die Farbe ist Geschmackssache und verschließbare Taschen sind geeignet, wenn nicht zusätzlich eine Tasche zum Joggen mitgenommen werden soll. Spezielle Running-Kleidung wird immer gefunden und damit können die Faszien durch die speziellen Noppen stimuliert werden. Wer allerdings erst mit dem Joggen anfängt, braucht oft noch keine Profi-Ausstattung.

Unterwäsche, Socken, Mütze und Jacke zum Laufen

Wird Funktionsbekleidung gewünscht, sollte schon bei der Unterwäsche gestartet werden. Für Frauen gibt es einen Sport-BH und hier gibt es einen extra starken Halt. Spezielle Laufsocken sind auch immer eine gute Investition, weil sie mit speziellen Verstärkungen oft längere Zeit halten. Reibende Nähte stören dabei nicht und der Bund scheuert auch nicht. Wer bei Regenwetter oder kaltem Wetter unterwegs sein möchte, sollte an Mütze und Jacke denken. Reflektoren, Signalstreifen und Signalfarben sind wichtig, um bei schlechtem Wetter gut erkannt zu werden. Die Mütze soll das Auskühlen verhindern, denn über den Kopf wird mehr als ein Drittel von der Körperwärme verloren.

Schlüsselnotdienste sind Helfer in der Not. Natürlich hat man oft Angst, einen Schlüsseldienst zu rufen, aber meist ist diese Angst unbegründet. Man hat die Wahl und kann bereits am Telefon erfragen, wie teuer der Einsatz ungefähr wird. Leider erheben Schlüsselnotdienste Gebühren, wenn sie am Wochenende, nach Feierabend oder an den Feiertagen gerufen werden. Hierbei gibt es aber regional keine Unterschiede. Hier geht es nun darum, zu klären, welche Stadt mehr Schlüsseldienste zu bieten hat. Es geht nicht darum, zu klären, welche Schlüsseldienste das genau sind oder ob sie ihre Arbeit gut verrichten. Wichtig ist, dass Menschen immer wieder vergessen, welche Art Hilfe durch einen Schlüsselnotdienst gegeben wird. Denn diese Menschen sind tagtäglich im Einsatz und helfen wo sie nur können. Diese Menschen sind sozusagen die Retter in der Not. Dennoch werden sie immer wieder auf den Preis herabgestuft.

Wo gibt es nun mehr Schlüsseldienste?

Beim Thema Schlüsselnotdienste hat Berlin die Nase ganz weit vorn. Es gibt fast 100 Betriebe mehr als in Köln. In Berlin einen Schlüsselnotdienst zu rufen, bietet also einen geraumen Vorteil. Denn man kann schnell damit rechnen, dass man Hilfe bekommt. Wichtig ist nun nur noch, dass dieser Schlüsseldienst auch schnell vor Ort ist und daher sollte man schauen, ob es einen Schlüsseldienst in der Nähe gibt, der auch keine weiteren Anfahrtswege auf sich nehmen muss. Der Schlüsselnotdienst in Berlin kann innerhalb weniger Stunden vor Ort sein. In den meisten Fällen wird nach dem Rufen des Schlüsselnotdienstes eine ungefähre Zeit genannt, in der der Schlüsselnotdienst dann wirklich vor Ort ist und in dieser Zeit sollte man auch mit dem Menschen rechnen können, der weiter hilft. Wichtig ist, dass man versucht, den Schlüsselnotdienst nicht außerhalb der Geschäftszeiten zu erreichen. In diesem Fall kann man bares Geld sparen. Jedoch ist es meist so, dass man noch etwas in der Wohnung vergessen hat und dann muss man schnelle Hilfe erhalten. Der Schlüsseldienst kennt sich bestens mit allen Arten von Schließmechanismen aus. Er wird also schnelle Hilfe leisten können und so kann man natürlich auch schnell wieder in die Wohnung gelangen.

Aber auch in Köln kann man schnell mit Hilfe rechnen

Dennoch gibt es auch in Köln gute Betriebe, die eine Türnotöffnung durchführen können. Diese lässt sich dank moderner Ausrüstung ebenfalls in kurzer Zeit bewerkstelligen. Viele Menschen sind verunsichert, bevor sie einen Schlüsseldienst rufen. Sie befürchten dann oft, dass Schäden zurück bleiben. Das muss aber meist gar nicht sein. Denn die meisten Türen sind noch nicht so gut gesichert, als dass man sie unter Gewaltanwendung öffnen muss. Der Schlüsseldienst wird sehr gut ausgerüstet und ausgebildet. Das heißt, dass er sofort erkennt, welche Art Schließmechanismus eingesetzt worden ist. Somit ist ein schnelles Öffnen der Tür gegeben und umso eher kommt man auch wieder in seine Wohnung. Wichtig ist nun nur noch, die Kosten zu begleichen.

Sowohl Köln, als auch Berlin sind große Städte. Es ist nicht verwunderlich, dass in beiden Städten mehr als 100 Schlüsseldienste arbeiten. Diese sind in der Regel gut ausgebildet und man kann sich auf gute Arbeit verlassen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man bereits am Telefon erfragt, wie teuer der Einsatz ungefähr wird. So hat man die Qual der Wahl.


Seit November 2018 gibt es einen neuen Hanfshop in Köln auf der Venloer Straße: The Herbalist. Der Shop zieht durch die ausgewiesenen Hanfprodukte viel Aufmerksamkeit auf sich, da er sich mit einer Nische beschäftigt, die viele unwissende für verboten halten. Somit fragt sich der ein oder andere, wenn er vor dem Shop von Mathis, Niklas und Arek steht:
Ist Hanf nicht eigentlich illegal und wie kann es sein, dass ein Shop dafür mitten in Köln eröffnet wird?
The Herbalist handelt natürlich nur mit den Bestandteilen der Hanfpflanze, die auf dem deutschen Markt erlaubt sind. Der Shop hat sich vorallem auf CBD-Erzeugnisse spezialisiert.

Aber was ist CBD?

CBD ist die Abkürzung für “Cannabidiol”, einem Inhaltsstoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird und im Gegensatz zum viel bekannteren THC “Tetrahydrocannabinol” nicht psychoaktiv wirkt und deswegen in Deutschland erlaubt ist. Es ist sogar erlaubt nach dem Konsum noch Auto zu fahren. Somit kann man alles, was es in dem Shop zu kaufen gibt, problemlos konsumieren ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen.
Und wie wirkt es?

CBD hat eine beruhigende, stressenkende Wirkung und wird zum Beispiel auch zur Behandlung von Übergewicht eingesetzt. Darüber hinaus gilt es auch als schmerzlindernd und angstlösend. Mathis, einer der Eigentümer von “The Herbalist”, sagt selber, dass ihm CBD durch eine extreme Stressphase geholfen hat.
Ja und wenn CBD doch eigentlich so gut und legal ist, warum kann ich es dann nicht in den herkömmlichen Drogerien erwerben und muss dafür extra zu einem speziellen Shop fahren?

Über das Thema “CBD Öl dm & Rossmann” kann mehr sehr lange und ausführlich schreiben. Kurz zusammengefasst: Laut DM sei die rechtliche Einstufung der Artikel stand Heute noch nicht abschließend geklärt. Deswegen habe man in Abstimmung mit den zuständigen Behörden beschlossen, die CBD-Produkte auf unbestimmte Zeit aus dem Verkauf zu nehmen.

Somit bleibt Konsumenten wohl nichts anderes übrig, als sich an Shops, wie “The Herbalist” in der Venloer Straße zu wenden um das beliebte CBD-Öl zu erhalten.

Aber wie kommt man darauf so einen Shop zu eröffnen?

Die Drei Gründer des Shops setzen sich dafür ein, dass das Image des Nutzhanfs verbessert wird und dieses Thema in Deutschland populär zu machen, da das Bild, was in vielen Köpfen herrscht immer noch das Selbe ist: Hanf ist illegal und jeder, der damit etwas zu tun hat, macht sich strafbar. Somit versuchen sie die Leute für das Thema zu sensibilisieren und zu öffnen.
Die Produkte bekommen sie vor allem von Herstellern aus der Schweiz und aus Österreich. Ihnen liegt die Qualität sehr am Herzen und wenn ihr mal Fragen zu einem Produkt bzw. zu einem Thema rund um die Hanfpflanze habt bekommt ihr von den Dreien immer eine fundierte Antwort.

Fazit

Die Drei Leben mit ihrem Shop ihren Traum und stecken ihre volle Leidenschaft in ihren Shop und in die Suche nach den besten CBD-Produkten, die es auf dem Markt aktuell zu finden gibt. Wer die Wirkung von CBD ausprobieren möchte ist bei “The Herbalist” an der richtigen Adresse und wird bei Unsicherheiten auch sehr gut von den Eigentümern beraten. Eine ihrer Spezialitäten ist die “Hanf-Limo” – unbedingt probieren.

Am Rhein ist Köln eine Kulturhauptstadt und Universitätsstadt mit einer über 2.000-jährigen Geschichte. In römischer Zeit war Köln für eine Provinz zuständig, und in den mittelalterlichen romanischen Kirchen und im fesselnden romano-germanischen Museum sprudelten antike Überreste durch die Stadtoberfläche.

Wenn Sie sich gerne für ein paar Stunden in einem großartigen Museum verlieren, gibt es genug Kunst und Geschichte, um Sie für Tage in Köln zu behalten. Sie müssen rücksichtslos und organisiert sein, um nur ein paar zu passen. Und zwischen den romanischen Kirchen und Museen ist Köln die Stadt mit den meisten Kneipen pro Person in Deutschland. Fügen Sie der Mischung mühelos coole Viertel, ein dynamisches neues Stadtteil am Fluss und eine berühmte Kathedrale hinzu, und Sie möchten vielleicht nie mehr gehen.

Entdecken Sie die besten Aktivitäten in Köln:

1. Kölner Dom

Als internationaler Wallfahrtsort hat der Kölner Dom seit 1164 die Reliquie der Heiligen Drei Könige inne. Im Jahr 1248 begannen die Arbeiten an einem neuen gotischen Zuhause für diese kostbaren Überreste, das von den ätherischen Kathedralen Nordfrankreichs inspiriert wurde.

Der Kölner Dom ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe und das meistbesuchte Wahrzeichen Deutschlands. Die Türme aus dem 19. Jahrhundert sind nach wie vor die zweithöchsten Gebäude der Stadt.

Im Innern gibt es eine schwindelerregende Fülle von unschätzbarer Kunst, wie Buntglasfenster aus dem 15. Jahrhundert, das Gero-Kreuz-Kruzifix aus dem 10. Jahrhundert und einen schwarzen Marmor-Hochaltar aus dem 13. Jahrhundert, der mit Nischen aus der Krönung der Madonna geschmückt ist.

Aber der vergoldete Schrein der Heiligen Drei Könige zieht die Massen an.

Dies ist ein dreifacher Sarkophag, der mit Reliefs aus dem 12. Jahrhundert aus dem Leben Christi, Propheten und Aposteln, alle von Nicholas of Verdun, geschmückt ist.

2. Ludwig Museum

Das Ludwig Museum wurde in den 1980er Jahren in einem modernen, zweckmäßig errichteten Komplex in der Nähe des Doms ausgestellt.

Die Attraktion entstand in den 70er Jahren, nachdem die Ludwigs, Peter und Irene, eine Sammlung von Kunstwerken aus dem 20. Jahrhundert mit mehreren Millionen Dollar spendeten.

Unter den vielen Picassos und der umfangreichen Sammlung russischer Avantgarde-Stücke gibt es ikonische Beispiele der Pop Art, wie Warhols „Brillo-Boxen“ und „Vielleicht“ von Roy Lichtenstein.

Dies alles neben der Sammlung Haubrich, die expressionistische Kunst von Erich Heckel, Kirchner, August Macke und Karl Schmidt-Rottluff umfasst, um nur einige zu nennen.

3. Römisch-Germanisches Museum

Während des Krieges wurde eine römische Villa neben der Kathedrale freigelegt, als ein Bombenlager gebaut wurde.

Dieser wurde später vollständig ausgegraben. Statt das Mittelstück, das wunderschöne Dionysos-Mosaik, zu bewegen, wurde in den 70er Jahren ein ganzes Museum um das Gelände herum errichtet.

Das Museum zeigt auch alle Fundstücke aus der Zeit von Colonia Claudia Ara Agrippinensium, die Hauptstadt der Provinz Germania Inferior war.

Diese auf die Glasherstellung spezialisierte Siedlung ist faszinierend und die Menge und Verarbeitung des geblasenen Glases, des Schlangenfadens und des Mattglases ist faszinierend.

Das wertvollste Einzelstück ist der Kölner Käfigbecher aus dem 4. Jahrhundert, der den griechischen Schriftzug trägt: „Trink, lebe für immer“.

4. Wallraf-Richartz-Museum

Das Wallraf-Richartz-Museum wurde 1824 geboren, als Franz Ferdinand Wallraf der Stadt eine enorme Auswahl an Gotik, Renaissance, Barock und Impressionismus hinterließ.

Einige der schönsten gotischen Stücke wurden von Stefan Lochner, dem in Köln lebenden Künstler aus dem 15. Jahrhundert, gemalt, der den Dombild-Altar in den Dom einbrachte.

Das Jüngste Gericht, Madonna of Rose Bower und Triptychon mit der Jungfrau im Garten des Paradieses verdienen so viel Zeit, wie Sie ihnen geben können.

Lochner ist jedoch nur ein Bruchteil dessen, was dieses außergewöhnliche Museum zu bieten hat, denn die Kunst von Albrecht Dürer, Hieronymus Bosch, Rubens, van Dyck, Rembrandt, Degas, Monet und vielen anderen erwartet Sie.

5. Kölner Altstadt

Wenn Sie im historischen Zentrum der Stadt von Platz zu Platz schlendern, sollten Sie daran denken, dass drei Viertel Kölns während des Krieges ausgelöscht wurden.

Es kann demütigend sein, durch eine Kopfsteinpflasterstraße zu streifen und zu denken, dass dies vor 70 Jahren Trümmer gewesen wäre.

Trotzdem scheint die Atmosphäre der alten Welt auf Straßen und Plätzen wie dem Heumarkt und dem Altermarkt, auch bei den neueren Betonkonstruktionen aus der Nachkriegszeit.

Suchen Sie entlang Am Hof ​​nach dem Heinzelmännchenbrunnen, einem Brunnen aus dem Jahr 1899. Sie treffen auf das Kölner geliebte Heinzelmännchen, Gnome, die nachts die ganze Stadtarbeit erledigten, damit sich die Bürger entspannen konnten (bis die Gnomen für immer verlassen wurden).

6. Groß St. Martin

Köln ist seit dem 12. Jahrhundert Teil der Skyline und wäre auch ohne den großartigen Kreuzungsturm von Groß St. Martin derselbe.

Als dieses wunderbare rheinische Monument im Krieg von Bomben getroffen wurde, bot der Wiederaufbau die Gelegenheit, seine Grundlagen zu studieren, die bis in die römische Zeit zurückreichen.

 

Köln hat nicht nur die besten Attraktionen in Deutschland, sondern auch einen Ort, an dem man körperlich fit sein kann. Wenn Sie daran interessiert sind, lesen Sie bitte diesen Artikel.